DOS VIDAS. ZWEI LEBEN. - versión calle

Fotos © Antonio Suarez Weise

TERMINE

Festival FITCRUZ, Santa Cruz de la Sierra (BOL)

auf der Brücke über den Canal Isuto

24., 25., 26. April 2023,  Südamerika-Premiere

 

Münchner Kammerspiele, (D)

im Münchner Stadtraum

Herbst 2023,  Europa-Premiere

DAS PROJEKT

Wasser fließt im Canal Isuto keines mehr. Plastikmüll treibt in einem Rest schwarzer Brühe unter der Brücke hindurch. Das Gestrüpp auf der rechten Seite ist braun. Dahinter befindet sich die Favela Los Sauces mit einfachsten Behausungen, ohne Bewilligung erbaut. Die linke Uferseite ist gesäumt von gepflegtem, grünen Rasen. Ein 5-Sterne Hotel mit dem europäischen Titel Swissotel ragt in den Himmel: 25 Stockwerke, 130 Betten, Spa-Bereich, Dachterrasse mit Pool und Bar. Direkt hinter dem Hotelbeginnt das Naturschutzgebiet Parque Ecologico Fuentes.

 

Eine Brücke als Bühne

Keine 50 Meter trennen das Hotel von der Favela. Eine Brücke führt über den Kanal. Und trotzdem sind die beiden Orte zwei getrennte Hemisphären ohne Austausch. «DOS VIDAS. ZWEI LEBEN. – versión calle» lässt diese beiden Welten aufeinanderprallen und die Brücke über den Canal Isuto zur Bühne werden.

 

Das Publikum des internationalen Theaterfestivals Santa Cruz de la Sierra (Fitcruz) wird mit 50 Motortaxis zur Brücke gebracht und vermischt sich mit den Bewohner*innen von Los Sauces, die als performatives Publikum Teil der Vorstellungen werden. Auf der Brücke unterziehen die beiden Schauspieler Jorge Arias Cortez und Nicola Fritzen ihre Biographien einer öffentlichen soziologischen Inspektion: Jorge Arias wurde in Oururo geboren, lebte immer wieder auf der Strasse, verbüsste zwei Haftstraffen wegen bewaffnetem Raubüberfall, ist Schauspieler, Strassenclown und verkauft Kunsthandwerk. Nicola Fritzen, geboren in Berlin ist Schauspieler in der deutschsprachigen staatlichen und freien Theaterszene.

 

Einer übernachtet im Swissotel. Einer lebt in Los Sauces. Hat einer der beiden in der ‘Lotterie der Geburt’ das schlechtere Los gezogen?

 

Stadt als Spiegel

Die Entscheidung für Los Sauces als Spielort im Stadtraum, an dem sich unterschiedlichste soziale Schichten auf engstem Raum begegnen und wo sich die Fragestellung des Projekts markant in die Stadtarchitektur eingeschrieben hat, ist sowohl für die koproduzierende Escuela Nacional de Teatro wie für KLARA ein zentrales künstlerisches Element, mit dem sich nicht zuletzt ein politisches Anliegen verbindet.

 

Prozess

«DOS VIDAS. ZWEI LEBEN. – versión calle» wird im April 2023 in Santa Cruz de la Sierra entwickelt. Als narrative Grundlage dient die Vorgängerproduktion „Dos Vidas. Zwei Leben“, die für die Brücke über den Canal Isuto neu formatiert und für die räumlichen und sozialen Gegebenheiten von Santa Cruz adaptiert wird.

TEAM

mit: Jorge Antonio Arias Cortez (BOL), Nicola Benjamin Fritzen (D)

Regie: Christoph Frick (D/CH)

Video, Foto: Simon Hegenberg (D)

Choreografie: Miguel Marín Savatier (BOL)

Dramaturgie: Katrina Mäntele (D), Jhonnatan Torrez (BOL)

Technische Leitung: Lorenzo Ariel Muñoz (BOL)

Produktionsleitung: Catalina Schriber (CH/ARG)

Coach: Marcos Malavia (Leiter der ENT) (BOL/FR)

Eine Produktion von KLARA Theaterproduktionen und der Escuela Nacional de Teatro in Santa Cruz de la Sierra, in Koproduktion mit dem Goethe-Institut (Internationaler Koproduktionsfonds), den Münchner Kammerspielen, der Kaserne Basel, dem Ballhaus Ost Berlin. Gefördert durch den Internationalen Koproduktionsfonds des Goethe Instituts, Fachausschuss Tanz und Theater, Stiftung Pro Helvetia, Ernst Göhner Stiftung. In Kooperation mit dem Goethe Zentrum Santa Cruz de la Sierra.