04. Februar 2019
‚El Bote’ bezeichnet in Palmasola eine Strafzelle, in die man wegen Verstößen gegen die gefängnisinternen Regeln verlegt wird. In der Schweiz oder in Deutschland wäre diese disziplinarische Maßnahme möglicherweise Isolationshaft. In Palmasola kommt man hingegen in komplett überfüllte Zellen. Bis vor kurzem entschieden die Vertreter der Gefangenen, wer in den ‚Bote’ muss, jetzt verfügt das offiziell die Polizei. Wie korrekt und nach genau welchen Regeln das im Einzelnen...
02. Februar 2019
Die Großküche von Palmasola in befindet im PC 1, also auf der großen Fläche, die die einzelnen Segmente der Gefängnisanstalt umgibt. Auf diesem Areal befinden sich unter anderem auch die Halle für die Eingangskontrolle, die Zentrale der Polizei, die Müllsammelstelle, eine Art Kindergarten, Weideflächen für die Polizeipferde und der gefürchtete große ‚El Bote’ (das Gefängnis im Gefängnis). Die Küche ist in einer mittelgroßen Lagerhalle untergebracht. Über den Mauern und...
30. Januar 2019
Wir haben täglich so viel Begegnungen, hören täglich so viel Geschichten, schauen in so viel Gesichter, dass jede und jeder aus unserer Produktion das am Ende des Tages aussprechen, aufschreiben oder sonst verarbeiten muss. Gerade versuchten wir, während zwei Stunden vergeblich die Auswertungsrunde des heutigen Tages zu beenden. Heute waren wir zum zweiten Mal in Palmasola, um unsere ersten Workshops anzuleiten. Man hatte uns von der Gefängnisdirektion drei unterschiedliche Sektoren des...
29. Januar 2019
Wie die ersten beiden Tage in Palmasola war auch Tag drei im Gefängnis interessant, anregend, erschütternd und bereichernd. Wie schon am ersten Workshop-Tag teilten wir uns in mehrere Gruppen in den unterschiedlichen Sektoren des Gefängnisses auf. Der größte Teil von uns ging in das Gefängnisdorf, in dem 4.000 Männer leben, zwei von uns gaben einen Workshop im Frauentrakt und ich ging zusammen mit einem Kollegen in den kleineren Männersektor PC3. User Thema für den Vormittag war der...
28. Januar 2019
In den ersten Tagen hatten wir viele, viele Begegnungen mit Menschen, die uns Informationen lieferten und uns erstaunliche, schockierende und auch immer wieder sehr bewegende Geschichten aus Palmasola erzählten. Wir wussten auf eine Art viel und gleichzeitig überhaupt nicht, was uns am 28. Januar erwarten würde, als wir das erste mal gemeinsam als Produktionsteam in diese Gefängnisstadt hineingingen. Um es kurz zu machen: unser erster Tag war erstaunlich zivilisiert und eröffnete zugleich...
25. Januar 2019
Viel unangenehmer, viel gefährlicher als die Begegnungen mit Insassen in Palmasola war die Verhaftung durch die bolivianische Polizei: Im Anschluss an die erste Probe am Freitagabend hatten wir einen kleinen Umtrunk in einer Bar. Wir verließen diese gegen 23:00 Uhr und wurden an der nächsten Ecke von zwei Polizisten auf einem Motorrad angehalten. Sie fragten nach Dokumenten, nach unseren Ausweisen. „Es riecht nach Marihuana“ genügte als Verdacht, um uns mit auf die Wache zu nehmen....